28. September 2013

Es war einmal ein Drache... oder: Ciaté "The Hamptons"

Vor kurzem bin ich beim Einkaufen über den Ciaté-Aufsteller bei Douglas gestolpert. Diese Marke kenne ich bisher nur wegen der Caviar Nails (die mir nicht so gefallen) und wegen des Adventkalenders, mir war aber nicht klar, dass es die Farben auch einzeln in Österreich zu kaufen gibt. Mit 10€ pro Fläschchen sind sie leider fürchterlich teuer, mit 13,5ml dafür aber immerhin recht groß.
Die Farben waren zwar schön, haben mich aber nicht vom Hocker gehauen. Da war nichts dabei, was ich so noch gar nicht in meiner Sammlung hätte. Aber: Bei diesem hier konnte ich nicht vorbeigehen!


"The Hamptons" ist voll mit blau-grünem (feinerem) Glitzer und größeren goldenen Teilchen (Basis ist ein Klarlack). Mich hat diese Mischung an Drachenschuppen erinnert (mein Bruder konnte das nicht so nachvollziehen^^), und überhaupt! So schön!
Einziger Nachteil solcher Lacke ist, dass man immer ein Farbe drunter braucht, damit sie auch in etwa so wie in der Flasche aussehen. Mit zwei Schichten Catrice "Jade Is Not My Name" und zwei Schichten "The Hamptons" war das Ergebniss aber mehr als passabel, wie ich finde.


Und nachdem mich das eben wie gesagt an Drachenschuppen erinnert und ich Drachen gerne mag, hab ich es mir nicht nehmen lassen, noch einen draufzumalen. Es sollte dabei aber eher unauffällig und kein "in your face"-Design sein, weil der Lack an sich ja schon recht auffällig ist.


Mit schwarzem Liner (was würd ich nur ohne ihn machen!) einen Drachen(rücken) über vier Nägel zeichnen, wobei der Kopf am Zeigefinger ist. Wer sich fragt, wo die Flügel sind... neeeeiiiin, die habe ich nicht vergessen *räusper*, die hat er angelegt, drum sieht man sie nicht. Oder es ist eben doch ein Lindwurm, man weiß es nicht ;) obwohl der ja auch Flügel haben könnte... egal!
Die Augen sind drei Tupfen (groß: rot, mittel: weiß, klein: schwarz), die Schuppen sind kleine weiße und schwarze Bogen. Außerdem nicht vergessen, Zacken auf den Rücken zu zeichnen (alles mit Zahnstocher).
Der Rest vom Maul, der nicht auf dem Zeigefinger ist, ist dann auf dem Daumennagel, genauso wie der Feueratem, den ich noch mit rot-goldenem Glitzer verstärkt habe.




Abschließend eine Kurzübersicht zu "The Hamptons":
Preis: schmerzhaft
Auftrag: man muss sich ein bisschen spielen, um die Goldteilchen schön zu verteilen (wie bei allen Glitzerlacken). Insgesamt aber gut.
Haltbarkeit: Nachdem ich gerade eine Gel-Lack-Schicht darunter hab (von den Essence gel nails at home), kann ich dazu nicht viel sagen, weil darauf alles gut hält. Hintergedanke: so muss ich nicht ablackieren, ha ha ;)

Kommentare:

  1. Mich erinnert er eher an Meerjungfrauen als an einen Drachen, obwohl ich deinen Drachen natürlich auch mag ;)
    Und 10€ sind bei mir immer die Schmerzensgrenze, für einen wirklich tollen Lack, den ich so oder so ähnlich noch nicht habe, zahl ich die gern, aber ansonsten...nooope.

    AntwortenLöschen
  2. oh wie schön :) tolle idee, mit dem drachen! und den lack find ich super. so einen ähnlichen hat essence doch auch, oder? auf alle fälle, wie immer wunderbar :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ernsthaft? Wär mir nicht aufgefallen. Falls dir einfällt, welcher das ist, lass es mich wissen ;)

      Löschen